OPAL Schafpate 13 - Faszination Schafpate - 4-fach Sockenwolle

Die 13. Schafpate Kollektion von Opal - Faszination Schafpate - ist eine Hommage an das Leben und Wirken der Schäfer und ihren Wanderschafen. Mit diesen farbenfrohen Sockengarn könnt Ihr nicht nur weiche und warme Socken stricken, sondern auch die von die deutsche Wanderschäferei fördern. Die Farben der Schafpate 13 Kollektion sind inspiriert von den Farben der Heidelandschaften, in denen die Schafe beheimatet sind.

Aus Opal Sockenwolle können auch sehr schöne und weiche Pullover, Schals, Mützen und Handschuhe gestrickt werden.

 

Die 4-fach Sockenwolle ist aus 75% Schurwolle (superwash) und 25% Polyamid gefertigt, strapazierfähig, nachhaltig und bis zu 40 Grad waschbar. Jedes Knäuel Opal Faszination Schafpate wiegt 100 Gramm und das Garn hat eine Lauflänge von 425 Metern.

 

 

Die Kollektion Opal Faszination Schafpate ist in folgenden Farben erhältlich:

 

11030 Wir lieben Schafe
11031 Besuch beim Patenschaf
11032 Übernachtung auf der Heide
11033 Landschaftspflege
11034 Schafpatentreffen
11035 Glückliche Wanderschafe
11036 Wanderung in Steinheim
11037 Schäfer sagen Danke

 

Material: 75% Schurwolle (superwash) und 25% Polyamid

Lauflänge: 425m/100g

Nadelstärke: 2,5-3

Verbrauch: ein Knäuel reicht für ein paar Socken bis Gr. 46

Die Entstehung von Opal Sockenwolle

Opal Sockenwolle wird ausschließlich aus Wolle von deutschen und südamerikanischen Schafen hergestellt. Erst in der Fabrik bekommen sie jedoch ihre einzigartige Färbung.

Dabei wird die Farbe nicht auf einmal auf die Wollfäden aufgetragen, sondern nacheinander. Für jede Farbe gibt es eine eigene Farbtrommel, die im richtigen Moment die Farbe auf das Garn aufträgt.

Damit die Farbe auch haushaltstauglich ist und nicht bei der ersten Wäsche wieder ausgespült wird, wird die gefärbte Wolle mit heißem Dampf fixiert - das bedeutet, dass die Farbe in die Wolle gebunden wird.

Um zu verhindern, dass letzte Reste der Farbe, die eventuell nicht fixiert wurden, in die heimische Wäsche abfärben, wird die Wolle nach dem Dampfbad noch einmal gründlich gewaschen und danach getrocknet

Die besonderen Stoffeigenschaften

 

 

Nach dem Waschen und Trocknen wird die gefärbte Wolle noch einmal durch ein Dampfbad geführt. Das macht sie besonders weich und flauschig und sorgt beim Tragen für ein besonders angenehmes Hautgefühl. Durch die Mischung echter Schurwolle mit 25% Polyamid ist das Garn außerdem besonders strapazierfähig.

Die nun fertigen Fäden werden auf die bekannte Knäuel-Form aufgerollt, mit der Kollektionsbanderole versehen und verpackt. Nun kann sie in die ganze Welt versendet und verkauft werden. Fertig ist die Opal Pullover- und Sockenwolle!

​Die Geschichte des Sockenstrickens

Ob farbenprächtig oder einfarbig, aus Wolle, Baumwolle oder mit Kaschmir, selbstgestrickte Socken schmeicheln unseren Füßen und unserer Seele. Socken stricken entspannt und befriedigt unseren Drang nach Kreativität. Zudem bestehen die meisten Sockengarne zu 75 bis 100 Prozent aus natürlichen Materialien. Dabei eignet sich die Schurwolle mit ihren Eigenschaften besonders für das Stricken von Socken, denn sie nimmt Gerüche wie Schweiß kaum an und ist selbstreinigend. Wolle kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen, und sie ist sehr farbbeständig. Selbstgestrickte Socken sind das perfekte Geschenk an unsere Liebsten und uns selbst.

Was uns heute als Hobby und Zeitvertreib Freude bereitet, war einst ein angesehener Handwerksberuf. Um 1600 wurden in Deutschland erstmals die Nürnberger Hosen- und Strumpfstricker urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte haben zwar Maschinen die Strick-Handwerker abgelöst, die Tradition des Handstrickens haben sich die Menschen jedoch bis heute bewahrt. Ein weiterer positiver Aspekt des Sockenstrickens ist die Nachhaltigkeit des Strickwerks: selbstgestrickte Socken halten länger als Socken aus Kunstfasern, werden aus schnell nachwachsenden Rohstoffen oder recycelten Garnen hergestellt. In gestrickten Socken erfahren wir die Welt mit anderen Füßen.